Sponsoren



Partner

Soziales

Galerie

Blue Fire Lions vor Umbruch

erstellt am: 02.09.2018 | von: Hanke Maerten

Die in der Saison 2017/18 vom Verletzungspech verfolgte Ofenerdieker Oberliga-Mannschaft steht nach zahlreichen Abgängen vor dem Umbruch.

Nachdem der Kader der Blue Fire Lions in der Sommerpause 2017 durch einen Transfercoup mit den Gebrüdern Held sowie Tim Happe komplettiert werden konnte, plagten Trainer Maerten bald schon Verletzungssorgen. Center-Spieler Meiser und Neuzugang Happe verletzten sich während der Saisonvorbereitung und Florian Held, welcher aufgrund seiner Erfahrung die Mannschaft auf dem Spielfeld hätte anführen sollen, fiel verletzungsbedingt für die komplette Saison aus. Routinier Zirpins, welcher an seinem Comeback gearbeitet hatte, musste auf ärztliches Anraten schon vor dem ersten Saisonspiel einen Rückzieher machen. Doch damit nicht genug: Nach nur wenigen Spielen verletzten sich auch Aufbauspieler Stephan Hortmann-Scholten und Kapitän Kopitzki so schwer, dass sie für den Rest der Saison ausfielen. David Barbarowicz, welcher in der Saison 2016/17 stark aufgespielt hatte, konnte aufgrund von Rückenproblemen nur wenige Spiele absolvieren.

Angeführt von dem Trio um Ralph Held, der die Mannschaft auf dem Spielfeld exzellent lenkte, Ojoma Abamu, der zum Topscorer avancierte und Flügelspieler Peter-Wilhelm Matthies, welcher in der Saison laut Trainer Maerten einen „enormen Entwicklungsschub“ machte, konnte Ofenerdiek trotz allem auf dem siebten Tabellenplatz die Saison beenden. Der Klassenerhalt stand sogar schon mehrere Spieltage vor Saisonende fest. Maerten resümiert: „Angesichts unserer Verletztenliste haben wir zu den Abstiegskandidaten gehört. Dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun hatten, spricht für die Qualität der verbliebenen Spieler und den Kampfgeist, den diese Mannschaft gezeigt hat“.

Am Ende der Saison 2017/18 deutete sich an, dass zahlreiche Spieler aufgrund ihrer Verletzung, aus beruflichen Gründen oder sportlichen Ambitionen nach der Sommerpause nicht zurückkehren würden. Somit waren Teamkoordinator Patrick Debelts und Trainer Hanke Maerten in der spielfreien Zeit gefordert einen fast komplett neuen Kader für die Saison 2018/19 zusammenzustellen. Auch wenn manch einer munkelte, dass sich die Blue Fire Lions aus der Oberliga zurückziehen würden, gelang es Trainer Maerten und Teamkoordinator Debelts, der sich auf dem Spielermarkt bestens auskennt, ein schlagkräftiges Team zu formieren.

„Wer nächste Saison nicht mehr für den SV Ofenerdiek auflaufen wird und wer die Neuzugänge sind, lassen wir in den kommenden Tagen auf unserer Homepage verlauten“ so Debelts. Und weiter: „Es wird die ein oder andere Überraschung dabei sein!“.