Sponsoren



Partner

Soziales

Galerie

Lions vollziehen strukturelle Veränderungen — Hallensprecher, Co-Trainer und Teammanager verlassen den SVO

erstellt am: 01.08.2017 | von: Piwi

Der Erfolg auf dem Ofenerdieker Spielfeld ist ein Ergebnis, das sich durch viele Trainingsstunden und Schweißperlen für die Spieler der Blue Fire Lions ergeben hat. Weniger im Rampenlicht, aber dafür umso mehr im Mittelpunkt der Planung und Koordination des Spiels — und damit des basketballarischen Erfolgs — standen Patrick Hummelbeck, Niclas Lemm und vor allem Martin Steigerwald.

Patrick Hummelbeck verfeinerte die Heimspiele der Lions in den vergangenen zwei Saison mit den Klängen seiner Anlage und erleichterte den Zuschauer den Überblick als Hallensprecher. Nachdem seine Bässe die Halle in der Lagerstraße zum Beben brachten, zieht sich Hummel nun von seinem Engagement zurück. Für seine Arbeit und vor allem seine offene Art möchte die Mannschaft Patrick einen großen Dank aussprechen. Er hat die Spieltage der Lions weitaus interessanter gestaltet und auch während der Pausen für die Unterhaltung gesorgt.

Niclas Lemm unterstütze in der vergangenen Saison Chefcoach Hanke Maerten und Co-Trainer Patrick Debelts als weiterer Assistent und half den Spielern dabei, sich zu entwickeln. Zum Ende der vergangenen Saison quittierte Lemmo seinen Dienst bei den Lions zwar, wird der Mannschaft aber als Freund und sicherlich auch als Zuschauer erhalten bleiben.Die Lions danken Niclas für seine Arbeit als Co-Trainer und die Zeit, die er in die Weiterbildung der Mannschaft und der Spieler ste
ckte. An dieser Stelle sei ihm für seinen weiteren Weg nur das Beste gewünscht, wobei man sich sicher sein darf, dass Lemmo noch oftmals als Tribünengast in der Lagerstraße anzutreffen sein wird.

Einen Schlussstrich unter sein zweijähriges Engagement als Teammanager zieht auch Martin Steigerwald. Aufgrund familiärer Verpflichtungen wird es Martin zukünftig nicht mehr schaffen, die Mannschaft und auch die Trainer als Manager zu betreuen. In seiner Amtszeit hat Martin es geschafft, einige Sponsoren für das Team an Land zu ziehen. Ein kurze, materiellere Bilanz seiner Arbeit sind unter anderem neue Bälle, zwei Trikotsätze, Trainingsanzüge und zwei Ballwagen.

Darüber hinaus hat Martin in Ofenerdiek aber noch viel mehr als nur das bewegt. Sein herzlicher, freundlicher und zielstrebiger Charakter hat der Mannschaft den Spielbetrieb extrem erleichtert, Party-Martin wird den Lions sehr fehlen. Gerade in Verhandlungen mit Kooperationspartnern hat Martin viel Geschick bewiesen und damit abseits des Feldes alles für das Geschehen darauf vorbereitet. So organisierte er das Kampfgericht, die Spielplangestaltung, die Hallenbelegung, den Verkauf und vieles mehr. Mit Worten kann man Martin für den Einsatz in den vergangenen 48 Monaten nicht genug danken. Daher sei ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute gewünscht. Martin, seine Frau und seine Kinder werden sicherlich noch öfters den Weg in die Lagerstraße finden werden, deshalb darf man froh sein, dass er den Lions als Fan weiterhin erhalten bleiben wird. Vielleicht werden seine Kinder ja eines Tages von den Strukturen profitieren, die ihr Vater mit einer Menge Herzblut in Ofenerdiek errichten und ausbauen konnte.

 

Wie die nun unbesetzten Positionen bei den Basketballern des SV Ofenerdiek ausgefüllt werden, wird sich in den nächsten Tagen zeigen und dann auch an dieser Stelle verkündet werden.

Die Lions bedanken sich abschließend noch einmal bei Hummel, Lemmo und Party-Martin für Engagement und Zeit, mit dem sie den Ofenerdieker Basketball bereichert haben.

Vielen, vielen Dank, Jungs!

TOGETHER WE STAND / DIVIDED WE FALL